Hanne Sobek - Sportanlage
 Errichtet: 1950  Lage: Osloer Straße 42, 13359 Berlin-Wedding
 Kapazität: früher 5.000 - 6.000, heute ca. 3.000 Zuschauer
 Status: in Betrieb
Hanne Sobek - Sportanlage
Am 11. Mai 1950 wurde die Sportanlage am Oskarplatz im Berliner Stadtbe-zirk Wedding eröffnet - damals noch unter dem Namen "Sportring Wedding". Der Oskarplatz existiert mittlerweile nicht mehr, genauso wie die ursprüng-liche Bezeichnung.
Am 24. April 1999 wurde diesem Gelände der Name des wohl legendärsten Berliner Fußballspielers verliehen - Hanne Sobek.
Hertha BSC kickte auf diesem zwei Sportplätze umfassenden Areal in der
Amateur-Oberliga-Zeit von 1986 bis 1988, da dass Olympiastadion zu wuchtig für die spärlichen Zuschauerzahlen war, und in das Poststadion nur bei Spielen mit größerem Zuschauerandrang ge-wechselt wurde.
Nach dem Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga 1988 verließ Hertha BSC diese provinzielle Anlage jedoch wieder schnell.
Heute teilen sich der SV Yesilyurt 73 sowie der BFC Meteor 06 das Sportplatzgelände.
Hanne Sobek - Sportanlage Hanne Sobek - Sportanlage
Vielen Dank für die Bereitstellung der Fotos an www.nordostfussball.de.
Konzept & Design E.B.